Veranstaltungen
Programm als PDF

 

Turmmusik

30. Januar
10:30 Uhr

Teatro Baraonda spielt:

"Jeda der Schneemann"

 

 

 

20:00 Uhr
31. Januar
20:00 Uhr

THF 33-45 e.V.  und Wasserturm Kreuzberg e.V. präsentieren:

Auserwählt und ausgegrenzt

12. Januar

Die Geschichte von einem Schneemann, der einmal den Sommer erleben möchte. Eine poetische Geschichte mit leisen Tönen, coolen Songs und humorvollem Schauspiel – nach dem Bühnenstück von Mark Wetter/Paul Steinmann.

Jeda der Schneemann will nicht schmelzen. Er tut alles, um einen schönen Sommer zu erleben und fischen zu können. Dazu behilft er sich mit einem Trick: Er trinkt Eistee. Als die Eisteeflasche leer ist, offenbart sich jedoch schnell das Scheitern diesees schönen Traumes. Doch das Stück endet mit hoffnungsvoll: Im nächsten Winter wird es wieder schneien, die Kinder können wieder einen Schneemann bauen – und zum Leben erwecken.

Für Kinder ab 3 Jahre
Dauer ca. 50 min.
Federico Mulone: Posaune, Ukulele, Schattenspiele
Eduardo Mulone: Schauspiel und Gesang
Regie: Mario Vazquez
Bühnenausstattung: Christine Engler/Renate Geelen-Walter
Musik: B. Porkert/E. Mulone

 

Infos und Kartenbestellungen:
www.baraonda.de

 

Theater im Globus spielt:

Rumpelstilzchen

12. & 15. Januar
10:30 Uhr

 

Im Sommer sorgte der Film „Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“ für Diskussionen. Die Dokumentation von Sophie Hafner und Joachim Schroeder war vom WDR und dem deutsch-französischen Sender Arte in Auftrag gegeben, dann aber wegen angeblicher inhaltlicher Mängel abgelehnt worden, der Film thematisiere vor allem den Nahost-Konflikt, weniger den Antisemitismus in Europa. Erst nach vielen Kontroversen wurde der Film kommentiert ausgestrahlt.

Das Verbrennen der israelischen Flaggen und der Ruf „Tod den Juden“, wie er in vielen Städten nach der Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch Donald Trumps weltweit zu hören war, verdeutlicht, dass diesem Konflikt offenbar ein massiver Antisemitismus zugrunde liegt. Im Umfeld der Gedenkfeiern zu den Novemberprogromen 1938 war es bereits zu zahlreichen antisemitischen Vorfällen gekommen. Teilnehmende wurden als „Faschisten“ bezeichnet, Umstehende hatten „Nieder mit Israel“ gerufen.

 
26. Januar
20:00 Uhr
Feuertanz spielt: "Du kannst mich mal"
Die Ilmenauer Gruppe Feuertanz spielt, gemeinsam mit dem Puppenspieler
Falk Ulke vom Puppentheater Manuart, die Geschichte "Du kannst mich mal
...“ – ein Programm, das sich um das Leben des legendären Ritters Götz
von Berlichingen dreht. Es wird eine Verbindung von Liedern,
Instrumentalmusik, Theater und Puppentheater sein.
Der Ritter Götz von Berlichingen musste schon zeitig lernen, dass er im
Leben nichts geschenkt bekommt. Er musste sich zeitlebens seinen Teil
erkämpfen und ging dazu zum Teil besondere, uns eigenartig anmutende
Wege. Und am Ende … na ja, Sie werden es erleben!

Das Publikum kann etwas über das Leben und die Welt der Ritter erfahren,
aber das was man sieht und hört ist nur allegorisch für unser aller
Leben. Und die Zuschauer können Theater, Puppenspiel und die
handgemachte und unverstärkte Musik genießen.